Schulsozialarbeit an der Ernst-Hansen-Schule

An der Ernst-Hansen-Schule arbeiten zwei Schulsozialarbeiterinnen, die bei verschiedenen Anliegen, Fragen oder Problemen kontaktiert werden können. Die Schulsozialarbeit ist ein ergänzendes Angebot in der Schule und versteht sich als Schnittstelle und Bindeglied zwischen Schule, Elternhaus und externen Trägern.

Eva Heselhaus

AWO Kreisverband e.V.
(Altbau Raum 11)
Tel: 0521-5579920-22
Handy: 0162 2198212
hansen-awo-bielefeld@bitel.net

Regina Steckert

(Verwaltungsgebäude Raum 4)
Tel: 0521-557 9920 24
Montags und Mittwochs
in der 4. Std und nach
Vereinbarung (auch telefonisch)


Wir sind für euch da

Was sind unsere Aufgaben ?
Wir stehen Schülern, Eltern und Lehrer in verschiedensten Bereichen zur Seite. Wir vermitteln, begleiten, unterstützen und sind eine Hilfe an Schnittstellen und bei Problemen.

Dazu gehören:
Einzelfallhilfe, Beratung von Schüler/innen; Lehrer/innen und Eltern im schulischen, familiären oder persönlichem Bereich, Unterstützung beim Übergang von der Schule in die Arbeits-/Erwachsenenwelt, Begleitung zu Institutionen und Einrichtungen, Unterstützung bei Gesprächen mit und zwischen Schüler/innen, Eltern, Lehrer/innen

Für wen sind wir Ansprechpartnerinnen ?
Wir stehen jeder Schülerin und jedem Schüler der Schule zur Verfügung. Auch für Eltern und Lehrer/innen sind wir Ansprechpartnerinnen. Die Angebote der Unterstützung sind immer freiwillig und alles was besprochen wird, wird vertraulich behandelt.

Wie und wann kann man uns erreichen ?
Wir sind fünf Tage die Woche an der Schule, somit vor Ort und schnell erreichbar. Eltern können uns anrufen oder eine EMail schreiben, wir melden uns zurück.

Wenn schon was passiert ist.

Kooperation mit dem Programm "Kurve kriegen"

„Kurve Kriegen“ ist eine kriminalpräventive Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, die kriminalitätsgefährdeten Kindern und Jugendlichen hilft, Wege aus der Kriminalität zu finden

Sie sind noch sehr jung und doch schon auf dem Weg in eine „kriminelle Karriere“: Mehrfachtatverdächtige Kinder und junge Jugendliche in besonderen sozialen Problemlagen. Bevor solche Entwicklungen Fahrt aufnehmen, beugt die nordrhein-westfälische Polizei gezielt und wirkungsvoll vor. Mit der NRW-Initiative „Kurve kriegen“ hilft sie den jungen Menschen und ihren Familien aus der Kriminalität. Dabei geht die Polizei NRW neue Wege, um Betroffene und Fachleute einzubinden.

„Kurve kriegen“ wurde im Jahr 2011 im Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen auf Grundlage der Handlungsempfehlungen der Enquetekommission „Prävention“ entwickelt. Wissenschaftlich ist die Wirksamkeit und Effizienz der Inititiative durch die Evaluationen der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel und der PROGNOS AG gut belegt. „Kurve kriegen“ wurde 2017 in die „Grüne Liste Prävention“ aufgenommen.

 

Quelle: https://www.kurvekriegen.nrw.de/

Wenn ich groß bin werd ich...

Berufsorientierung an der EHS

Die Schülerinnen und Schüler der EHS können zwei Abschlüsse erreichen:
– Förderschulabschluss
– Hauptschulabschluss nach Klasse 9*

*(für den bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein und entsprechende Leistungen erbracht werden müssen)

Unabhängig vom Schulabschluss haben alle Schülerinnen und Schüler Anspruch auf eine besondere Unterstützung durch die Agentur für Arbeit. Informationen dazu gibt es unter www.planet-beruf.de Unter der Rubrik Berufe von A-Z finden sich alle Ausbildungen zum Fachpraktiker/in im Überblick.

Alle Angebote, die wir an der Schule sowohl im Bereich von KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) machen, als auch die weiterführenden Angebote im Bereich Übergang Schule/Beruf, finden sich in nachfolgender Übersicht. Bei diesen weiterführenden Angeboten geht es neben der Berufsorientierung auch um erste Erfahrungen/Kenntnisse im Bereich der Lebensplanung.

* KAoA (Kein Anschluss ohne Abschluss) Standardelemente des Landes NRW: www.berufsorientierung-nrw.de/standardelemente